_MG_0719-2.jpg
Luisa-Marie, 16.

Luisa wohnt in Schönebeck, besucht das Norbertusgymnasium in Magdeburg, sie ist Katholikin.
Der Katholizismus ist der Leitfaden und Plan ihres Lebens. In ihrem Weltbild begleiten sie aber auch Fragen und Widersprüche. Sie sagt: „Leben mit dem Glauben ist Suche um zur Ruhe zu kommen, im irdischen Leben könne man nicht ankommen.“ Der Glaube sagt sie, ist persönlich, ist egoistisch aber seinen Gott zu teilen, ist gleichermaßen auch die Erfahrung, anderer sich selbst zugänglich zu machen und deshalb ist dies auch ihr Angebot. Sie lebt diesen Grundsatz und teilte Gott mit mehr als einer Millionen Menschen auf dem diesjährigen XXVI. Weltjugendtag in Madrid.
Privat erlebt man Luisa beim Malen von Bildern auf Leinwand, beim Schreiben von spirituellen Meditationstexten. Oder sie spielt zu Hause Schlagzeug oder Pauke in der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie.
Luisa ist auf ihrem persönlichen Weg, ohne Rast, ohne sich zu schonen, mit 24-stündiger Hingabe.

Fotos und Interview von Kerstin und Holger Dülken